Jump to content
InsanelyMac Forum

ratw0lf

Just Joined
  • Content count

    1
  • Joined

  • Last visited

About ratw0lf

  • Rank
    InsanelyMac Protégé
  1. Zuerst ein Hallo an Alle! Nachdem mein Schlepptop jetzt auch mit OSX86 läuft möchte ich gerne berichten, wie das abgelaufen ist. Nachdem mein Quicksilver mir den Dienst quittiert hatte, musste schnellest möglich Ersatz her. Natürlich bot sich an erst mal eine vorhandene Maschine zu nutzen, also ein Laptop Medion MD 95300. Hier mal ein paar Infos dazu: Intel Centrino mit Pentium M 1.7 GHz mit Dothan Kern Chipsatz Intel 855 PM (ICH4) 512 MB DDR-RAM Arbeitsspeicher 54 Mbit/s Wireless LAN Intel® PRO/Wireless 2200 ATI Mobility Radeon 9600 mit 128 MB DDR-RAM 15,4" TFT Wide XGA Display Auflösung: 1280 x 800 Pixel Festplatte 120GB Fujitsu MHV2120 DVD-/CD-Brenner 8x Multi-Standard mit Dual Layer Unterstützung Weitere Anschlüsse :3 x USB 2.0, 1x Firewire, 4 in 1 Kartenleser Installationsquele: JaS.10.4.8.AMD.Intel.SSE2.SSE3.iso Die Installation direkt von der DVD klappt nicht. Wir bleiben bei dem bekannten Problem "Still waiting for root device" stecken (dazu später mehr). Also habe ich die Festplatte über einen Adapter IDE 3.5"-2.5" in einen Desktop-PC eingebaut. Die HD als Master und das DVD als Slave an den ersten IDE Kanal. SATA und zweiten IDE Kanal habe ich im BIOS deaktiviert und von der SATA HD die Kabel abgezogen. Auf der Festplatte habe ich zwei Partitionen a 80GB, für OSX, und 40 GB, für XP, eingerichtet. Die Installation lief "so durch", aber nach dem Neustart blieb auf dem Desktop das Bild aus. Jetzt die HD in den Laptop eingebaut und OSX hat prima gestartet. Für die Unterstützung der 9600 M gibt es ein prima Package (10.4.8-ATI9600Mobility.tar) über das Forum, das hat auf Anhieb geklappt. Jetzt konnte ich auch die 1280x800 Punkte einstellen. Einzig die kleinen Grafikfehler, Artefakte um den Cursor, habe ich nicht weg bekommen. Das liegt wohl an der "Hardwarebeschleunigung" des Cursors und kann nur über einen neuen Treiber behoben werden. QE und CI tun es übrigens, ebenso wie der Netzwerkanschluß und Firewire "out of the box". Audio funktioniert, sowohl das interne, grottoenschlechte Micro, als auch ein Externes. SPDIF konnte ich noch nicht ausprobieren, aber die Sender LED bleibt aus. Ich denke mal, dass es nicht funktioniert. Jetzt die HD wieder an den Desktop und mit Acronis True Image das Image der ursprünglichen XP Installation auf die zweite Partition gespielt. Das ist soweit gut gelaufen, aber die Partition Table war ziemlich im Eimer. Das konnte ich recht problemlos mit einer Linux Live-Distro und den Programm testdisk wieder gerade biegen. Geärgert hat es mich trotzdem. Dann die Platte wieder in das Notebook und mit F8 den Bootlader von Darwin aufgerufen. Das ging natürlich nicht, da der Eintrag der Startpartiion in der Datei boot.ini falsch war. Das lässt sich aber gut aus OSX lösen. Also in OSX MacFUSE und NTFS-3G installiert, findet ihr alles im Forum, und schon kann man auf die Windows Partition auch schreibend zugreifen. Jetzt noch die boot.ini editiert, das macht jeder Texteditor, und schon klappt es auch mit dem Darwin Bootloader. Wem das dauernde Drücken auf F8 etwas mühsam ist, kann in der Datei com.apple.Boot.plist auch einen Timeout eintragen. Die Datei findet Ihr in /Library/Preferences/SystemConfiguration. Langsam wurde es Zeit für deutsche Menus. Das geht ganz problemlos über die Systemeinstellungen, man muss sich aber neu anmelden, damit die Einstellungen auch aktiv werden. Weiter habe ich dann noch Ext2FS_1.4d4.dmg installiert. Damit kann ich auf Linux Partitionen zugreifen. Das klappt auch auf externen USB-Platten. Und hier die Baustellen: - Das Insyde BIOS des 95300 ist stark eingeschränkt. Zugriff auf die IDE Konfiguration, oder ACPI konnte ich nicht bekommen. Das DVD Laufwerk wird auf dem zweiten IDE Kanal, als Slave eingebunden und von OSX nicht gefunden. Ich vermute mal, dass der zweite IDE Kanal von OSX nicht gescannt wird, oder halt nicht bis zum Slave, wenn kein Master vorhanden ist. Hat jemand eine Idee? Vielleicht kann man dem Kernel über Bootparameter etwas beibiegen? - Sleep und Hibernation funktionieren nicht. Aus dem Sleep wacht der Rechner nach Tastendruck auf, aber es wird neu gebootet. - Speedstep geht nicht. Ist der Rechner am Netzteil bleibt die CPU auf 1.7 GHZ, was die Temperatur hochtreibt. Trennt man das Netzteil, wird nach einigen Minuten auf 600MHZ umgeschaltet. Bootet der Rechner im Akkubetrieb läuft er mit 600MHz. Um wieder auf 1.7GHz zu kommen muss ich mit Netzteil neu starten. Die Batterieanzeige in der Menüzeile tut es wenigstens. - Der Kartenleser wird nicht erkannt. - Der PCMCIA-Slot tut es auch nicht. Vielleicht reicht es "nur" die IDs der Chips in den Teribern einzutragen? - Die Unterstützung für BG2200 ist noch etwas rudimentär, aber es macht Fortschritte. Bis jetzt kann man nur unverschlüsselte Verbindungen aufbauen.
×